• Unsere Kunden bewerten uns im Durchschnitt mit 4.5 von 5 Sternen (bei 47 Bewertungen).
Kundenzufriedenheit

Die richtige Vorbereitung für Ihren Steingarten

Neben dem entsprechend sonnigen und warmen Standort brauchen Kies und Schotterbeete vor allem den geeigneten Boden.

Steingarten nach natürlichem Vorbild

Es werden typische Pflanzen eingesetzt wie sie z.B. in alpinen oder mediterranen Regionen mit nährstoffarmen Böden vorkommen. Die verwendeten Pflanzenarten brauchen einem durchlässigen, mageren Boden und einen sonnigen,warmen Standort. Wählen Sie dementsprechend nur sonnige Flächen aus. Halbschattige oder schattige Bereiche scheiden aus. Donaukies SteingartenSüd- oder südwestgeneigte Hanglagen sind durch den oberflächlichen Abfluss des Niederschlages ebenso geeignet. In niederschlagsarmen Gegenden ist ein Kiesgarten leicht zu verwirklichen, in feuchteren Gegenden ist geschickte Standortwahl nötig, z.B. vor einer warmen Südwand.
Der Boden muss gut wasserdurchlässig und nährstoffarm sein. Haben Sie einen sandig-steinigen Boden können Sie ihn so verwenden. Ist er dagegen lehmig oder tonig, muss er ausgetauscht werden, sonst wachsen die typischen Pflanzen nicht. Nährstoffreicher, „normaler“ Gartenboden muss abgemagert oder ausgetauscht werden, denn das Kies- oder Schottermaterial dient nicht nur als Mulchschicht, sondern als Pflanzsubstrat. 

Steingarten mit reiner Dekoschicht

Schlangenmuster aus Bordeaux auf Tiroler SplittBei modernen Steingärten mit reiner Mulchschicht bzw. Dekoschicht werden häufig auch für Steingärten untypische Bepflanzungen vorgenommen. Werden nährstoffbedürftige Pflanzen eingesetzt müssen schon in der Vorbereitung ausreichend große „Pflanzinseln“ mit nährstoffreichem Boden vorgesehen werden. Als Unterbau auf den reinen Steinflächen kann man in diesem Fall auch auf einen einfachen Schotter oder Kies komplett ohne Feinanteil zurückgreifen um unerwünschten Pflanzenwuchs nochmals einzudämmen. Auch bei dieser Form von Steingärten empfehlen sich sonnige Standorte nicht Nur wegen möglicher Bepflanzung sondern auch wegen der Pflege des Steinmaterials.  Sonnige Steinflächen trocknen schneller ab somit bleiben Splitt und Kies länger frei von Grünspan.

Red. Arno Salm und Steinakzente

Unsere Tipps:

  • Bei Wegen oder Nutzflächen wird i.d.R. ein verdichtungsfähiges und frostsicheres Schottermaterial als Unterbau genutzt. (z.B. Froschutz 0-32mm). Auch bei der Geländemodellierung kann z.B. bei Hügellandschaften ein verdichtungsfähiger Schotter mit Feinanteil die Arbeiten erleichtern.
  • Für zusätzlichen Unkrautschutz empfiehlt sich eine wasserdurchlässige Folie aus PPX Material für flacheres Gelände oder ein Vlies für abschüssiges Gelände. Die Folie wird unter der Dekoschicht auf der gesamten Fläche ausgelegt. Für die Pflanzen wird an den entsprechenden Stellen ein Kreuzschnitt vorgenommen.
  • Eine Kombination mit Trockenmauern bei Höhenunterschieden ist gut geeignet, weil Mauern viel Wärme speichern und an die Pflanzen abgeben.
Gartengestaltung
Umsetzungstipps
Aktuelles